Zusatzausbildung Palliative Care 

gem. § 39a, § 132 i.V.m., § 37b SGB V mit der Basisqualifikation als Schmerzexperte in der Pflege (Pain Nurse)

Aufbauqualifikationen

Seminarbeschreibung

Die fachgerechte und professionelle Begleitung von Menschen in der letzten Lebensphase ist sowohl ambulant als auch stationär möglich.
Einen wesentlichen Schwerpunkt bilden dabei die Bedürfnisorientierung und die individuelle Anpassung der Angebote an die Wünsche und die Lebenssituation von schwerstkranken Menschen.
Nicht nur in Hospizeinrichtungen, sondern auch in Altenpflegeeinrichtungen soll niemand mehr ohne professionelle und menschenwürdige Begleitung bzw. besondere Versorgung sterben müssen. Ambulante Palliativdienste tragen dem Bedürfnis der kranken Menschen Rechnung, die ihre letzte Lebensphase zu Hause verbringen möchten.

Die Verabschiedung des Hospiz- und Palliativgesetzes (HPG)
hebt die Bedeutung der qualifizierten Begleitung in der letzten Lebensphase hervor.

Die Lebensumstände, Religion, die Symptomatik und noch viele andere Faktoren müssen Berücksichtigung finden, um einen geeigneten Pflege- und Begleitungsplan zu erstellen.

Auch die Mitarbeiter/innen im Palliativbereich sind gefordert, sich medizinisch und pflegefachlich weiterzubilden, aber auch zu lernen, wie Sie selbst mit der täglichen Begegnung von Tod und Sterben umgehen können und ihre Kräfte vor einem möglichen Burnout zu schützen, ohne dabei das Gefühl für die betroffenen Menschen zu verlieren.
Die Inhalte der Fortbildung erfüllen das Basiscurriculum Palliative Care (Kern, Müller, Aurnhammer), die Schriftenreihe der Ansprechstellen des Landes NRW zur Pflege Sterbender, die Hospizarbeit und die Angehörigenbegleitung sowie das Curriculum der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin. Diese wurden den aktuellen Anforderungen angepasst und enthalten die Qualifikation Schmerzexperte in der Pflege/Pain Nurse.

Lernbereiche

  • Grundlagen der Palliativpflege

  • Krankenbeobachtung und Symptomkontrolle

  • Schmerzmanagement (Basisqualifikation Pain Nurse gem. DGSS)

  • Kulturelle und spirituelle Aspekte der Sterbe- und Trauerbegleitung

  • Edukation und Selbstpflege

  • Rechtliche Grundlagen

  • Advanced Care Planning (ACP)

  • Für weitergehende Informationen fordern Sie bitte unsere gesonderte Broschüre an oder vereinbaren Sie einen Termin für eine persönliche Beratung.
  • Der Lehrgang kann über Bildungsgutschein für Beschäftigte in Niedersachsen gefördert werden.
Zielgruppe

Sie haben das Ziel, eine spezialisierte palliative Tätigkeit im stationären
oder ambulanten Palliativbereich zu übernehmen.

Voraussetzung

Staatlich anerkannter Abschluss in der Pflege

Qualifizierungsziel

Fachkraft in der Palliative Care mit der Zusatzqualifikation Pain Nurse/ Schmerzexperte in der Pflege

Lernformat

Alternative I: Präsenz-Veranstaltung

Alternative II: Blended-Learning
(Präsenzunterricht mit Online-Seminaren und Selbstlerneinheiten-SGL)

Umfang

160 Unterrichtsstunden

Beginn

02.05.2024

Lehrgangsbeitrag

€ 1.390,00
inkl. Lernmaterial und Tagungsgetränke

Seminar(e) buchen

Online-Buchungssystem

Buchungsportal in einem neuen Tab öffnen