Termin

04.08.2017,
09.00 – 16.00 Uhr

Beitrag

€ 129,00
inkl. Handout und Tagungsgetränke

Motivational Interviewing

Grundlagenseminar

Motivational Interviewing (MI), oder auch motivierende Gesprächsführung genannt, ist ein direktiver, klientenzentrierter Ansatz der Gesprächsführung, der auf die Veränderung des Verhaltens des Klienten abzielt.

Ursprünglich wurde das Gesprächskonzept zum Umgang mit und zur Erzeugung einer Verhaltensänderung bei suchtkranken Menschen entwickelt.
Aufgrund der Annahme, dass Menschen nicht prinzipiell veränderungsresistent sind, sondern eher ambivalent, werden Hintergründe zu einem problematischen Verhalten erkundet und gezielt Wege zur Verhaltensänderung erarbeitet.

Heute kann das Konzept erfolgreich in den verschiedensten Situationen eingesetzt werden, in denen der Betroffene seinem eigenen negativ belasteten Verhalten nicht bewusst ist und sich damit auch dem Weg zu einer Verbesserung verschließt.

Als Problemstellungen können aus dem allgemeinpsychiatrischen Bereich erhöhter Suchtmittelkonsum, notorische Nichteinhaltung von Vereinbarungen oder Terminen, hohe Abwesenheitszeiten, aber auch dissoziales Verhalten im Gespräch aufgearbeitet werden.Damit begründet Motivational Interviewing die Kompetenz in den verschiedenen Bereichen des Lebens.

Studien zur Folge ist dieses Konzept besonders zu berücksichtigen, wenn Sie bei Ihrem Gesprächspartner aggressive und deutlich abweisende Haltung gegenüber dem Verbesserungsansatz erwarten.

Im Rahmen des Seminars werden die inhaltlichen Grundannahmen und der Ansatz zum MI bearbeitet und praxisbezogen angeeignet.

 

Lerninhalte

  • Anwendungsvarianten und Prinzipien des MI
  • Grundlegende Methoden zur Gesprächsführung
  • Wertschätzung und Würdigung
  • Konfrontation und Druck
  • „Change Talk“
  • „Confidence Talk“
  • Zusammenfassungen

 

Die Veranstaltung kann auch Inhouse gebucht werden. Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern und erstellen ein für Sie passendes Lernkonzept.

Durch die Teilnahme am Seminar können im Rahmen der „Registrierung beruflich Pflegender“ Punkte erworben werden.