Termin

15.03.2017,
09.00 – 16.00 Uhr

Beitrag

€ 129,00
inkl. Handout und Tagungsgetränke

Medikamentenmanagement

Im Rahmen des Risikomanagements in der Pflege

Die gewissenhafte und sorgfältige Organisation der Medikamentenversorgung gehören in einer professionellen Pflegeeinrichtung zu den wichtigsten Aufgaben. Der gesamte Prozess von der Bestellung über das Stellen, die Verabreichung und Lagerung bis hin zur Dokumentation sind detailliert und prozesshaft zu organisieren. (vgl. Keitel)

Der Bereich Medikamentenmanagement wurde bereits im Jahr 2009 als einer der Risikobereiche in der Pflege vom DQNP definiert und soll in den kommenden Arbeitsperioden in Form eines nationalen Expertenstandards, welcher verpflichtend umgesetzt werden soll, aufgearbeitet werden.

In den externen Qualitätsprüfungen ist der Umgang mit Medikamenten bereits heute ein Schwerpunktfeld.

  • Wie können haftungsrechtliche Risiken im Rahmen des Medikamentenmanagements verringert werden?
  • Wie kann der Prozess des Medikamentenmanagements gestaltet werden?
  • Was ist bei der Lagerung, beim Stellen, der Verabreichung in Zusammenhang mit bestimmten Nahrungsmitteln zu berücksichtigen?

 

Ziel des Seminars ist es, die Grundlagen und den fachlichen Rahmen für die pflegewissenschaftlich korrekte Umsetzung des Medikamentenmanagements zu definieren und eine Orientierung zur fachlich korrekten und rechtlich sicheren Leistungserbringung zu geben.

 

Lerninhalte

  • Gesetzliche Hintergründe des Medikamentenmanagements
  • Lagerung und Aufbewahrung von Medikamenten
  • Stellen und Verabreichen
  • Dokumentation und VuG-Prinzip
  • Umgang mit BTM
  • Bedarfsmedikation
  • Wechselwirklungen mit bestimmten Lebensmitteln
  • Remontationsrecht für Pflegende
  • Schulungspflicht in der Pflege

 

Die Veranstaltung kann auch Inhouse gebucht werden. Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern und erstellen ein für Sie passendes Lernkonzept.

Durch die Teilnahme an diesem Seminar können im Rahmen der „Registrierung beruflich Pflegender“ Punkte erworben werden.