Termin

04.04.2017,
09.00 – 16.00 Uhr

Beitrag

€ 129,00
inkl. Handout und
Tagungsgetränke

Pflegedokumentation nach SIS

Vereinfachung und Absicherung

Seit Januar 2015 läuft bereits die bundesweite Implementierung der neuen Dokumentation in der Pflege. Der Zielsetzung ist hier, auf der Grundlage eines Strukturmodells den Dokumentationsaufwand deutlich zu reduzieren, ohne dadurch fachliche
Standards zu vernachlässigen sowie die Qualität zu gefährden oder haftungsrechtliche Risiken aufzuwerfen.

Es handelt sich hier nicht um eine Musterdokumentation, sondern um ein neues Konzept, so der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann.

Jede Einrichtung, ob stationär oder ambulant, organisiert dies nach Vielfalt der individuellen fachlichen Gegebenheiten. Auch die Neufassung der PTVS/QPR greift in ihren Ausführungen (Ausfüllanleitung für Prüfer) wesentliche Punkte hieraus auf und wird dies bei weiteren geplanten Anpassungen auch fortsetzen.

Als wesentliche Eckpunkte zur veränderten Dokumentationspraxis werden folgende Punkte genannt:

  • Stärkung einer konsequenten Beachtung der Individualität und Selbstbestimmung
  • Die Begrenzung des Pflegeprozesses auf vier Schritte
  • Begrenzung der Anamnese und Informationssammlung auf fünf wissenschaftsbasierte Themenfelder
  • Rationale und praxisnahe fachliche Gestaltung im Umgang mit der Risikoeinschätzung
  • Beschränkung der Aufzeichnungen im Pflegebericht auf Abweichungen (Grundpflege und Betreuung)
  • Wegfall von Einzelleistungsnachweisen (nur stationär)
  • Haftungsrechtliche Absicherung des Vorgehens durch verbindliche Vorgaben im QM und vorhandener Leistungsbeschreibungen

 

Im Rahmen des Seminars können Sie sich mit den Rahmenbedingungen zur Einführung des schlankeren Dokumentationssystems auseinandersetzen und werden in der Lage sein, sich daraus einen Abstimmung- oder Projektplan zu entwickeln.

 

Lerninhalte

  • Ergebnisse der ersten Implementierungsphase
  • Rahmenbedingungen und Kriterien zur Umsetzung
  • Eckpunkte zur neuen Dokumentationspraxis
  • Handlungsleitende Strukturierung von Expertenstandards
  • pflegefachliche Auseinandersetzung mit der Istsituation zur Dokumentation
  • Anpassung der QM-Dokumente zu ausgewählten Bereichen
  • Auswirkungen auf die Mitarbeiterqualifikation

 

Die Veranstaltung kann auch Inhouse gebucht werden. Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern und erstellen ein für Sie passendes Lernkonzept.

Durch die Teilnahme an diesem Seminar können im Rahmen der „Registrierung beruflich Pflegender“ Punkte erworben werden.