Termin

06.06.2018,
09.00 – 16.00 Uhr

Beitrag

€ 149,00
inkl. Hand-Out und Tagungsgetränke

Erlössicherung im Pflegeheim nach der Umsetzung von PSG II

Entgeltstrukturen in der vollstationären Pflege

Das Pflegestärkungsgesetz II wurde im Jahr 2017 eingeführt und bereits heute zeigen sich die Hintergründe und Folgen, insbesondere im Heimbereich.

Mit dem Fokus auf die Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs und den damit einhergehenden Änderungen des Begutachtungsverfahrens sind Anpassungen in der gesamten stationären Einrichtung notwendig.

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist hier insbesondere das Pflegegradmanagement in Verbindung mit der Erlössicherung in der Zeit danach ein wichtiges Thema. Die bereits erfolgte „sanfte Überleitung“ der aktuellen Heimbewohner in die Pflegegrade darf darüber nicht hinwegtäuschen.

  • Welche monetären Konsequenzen hat die Neueinstufungspraxis auf die Pflegeheime?
  • Welche Bewohnerstruktur ist zur Erlössicherung notwendig, wenn der „einrichtungseinheitliche Eigenanteil“ greift?
  • Wie werden sich die Personalbemessungswerte entwickeln?


Die Teilnehmer erhalten Kenntnisse über die Kalkulation von Pflegeleistungen, wie nach Einführung das PSG II gefordert. Die Regelungen der PSG II werden mit weiterer zeitlicher Perspektive vorgestellt und die Auswirkungen auf die Erlössituation kalkuliert.

Eigene Laptops mit Excelfunktion können im Seminar gern genutzt werden.

Lerninhalte

  • Auswirkungen des neuen Begutachtungsassessments (NBA)
  • Evaluation der Pflegesätze nach dem neuen System
  • Die zu erwartenden Personalbemessungswerte in der Pflege
  • Kurzfristige Handlungsfelder für den Heimbereich
  • Strategische Maßnahmen zur Sicherung der Erlösstruktur
  • Praktische Abbildungen im Rahmen der Kalkulation

 

Gern führen wir dieses Seminar für Ihr Team in Ihrer Einrichtung durch. Bitte sprechen Sie uns an wir erstellen Ihnen ein individuelles und unverbindliches Angebot.